Montag, 12. Oktober 2015

~ Travel diary - Tokyo Tag: Rückflug ~

Am 8. Jänner ging es also wieder nach Hause und wir starteten den Tag um 6 Uhr morgens und nahmen die vorbestellten Taxis zur Tokyo Station.
Da die Kofferräume der japanischen Taxis so winzig sind, und es scheinbar keine größeren gibt, mussten wir tatsächlich 2 Taxis bestellen. xD' 
Als Auris und ich mit insgesamt 5 Koffern, einem Handgepäcktrolli, einer Handgepäckstasche und noch jeweils mit unserer eigenen Tasche bei den Taxifahrern auftauchten, sahen sie uns an als wären wir komplette Verrückte...


Die Taxifahrt zur Tokyo Station kostete uns jeweils etwa 2400 Yen.
Zuerst wollten wir, dass die Taxis uns bei der Busstation rauslassen, als es hieß, dass man dort nicht gut stehen kann war es für uns auch in Ordnung, wenn sie uns halt da raus lassen wo man parken kann...
Anscheinend verstanden die Herren das bloß nicht so und liesen uns dennoch bei den Bussen aussteigen... Dort kannte man allerdings tatsächlich nicht parken, also standen sie gleich neben der Busspur, warfen uns raus und wir mussten es irgendwie schaffen unsere ganzen Koffer auf den Gehsteig zu bekommen, wo uns allerdings eine Leitplanke den Weg komplett versperrte!
Zum Glück half uns jemand der das Dilemma mitansah und wir begaben uns zum Bus. -_-
Allerdings erfuhren wir dort, dass man in diesem Narita Bus pro Person nur einen Koffer haben durfte... Auch konnten wir nicht einfach drauf zahlen und somit machten wir uns gestresst und sauer auf den Weg in die Tokyo Station.

(Der Bus hätte bloß 1000 Yen gekostet und ist für alle die tatsächlich nur ein Gepäcksstück haben eine günstige alternative zum Zug.)

Somit kratzten wir unsere letzten Yen zusammen und kauften ein Zugticket für den Narita Express um 3400 Yen und nahmen den Zug um 08:30.

Es war enorm anstrengend zum Gleis zu kommen. Ich hatte meine zwei Koffer, Auris Handgepäckstrolli auf meinem neuen Koffer mit 4 Rollen drauf und schleppte mich mit meiner Handgepäckstasche ab. Auris manövrierte ihre beiden neuen Koffer mit 4 Rollen vor sich hin und zog den anderen nach. (Wir sahen bestimmt aus, als hätten wir ein paar Koffer gestohlen...)
Auf dem Weg zum Bahngleis gab es einmal nur eine kurze Treppen, bei der wir die Koffer noch einigermaßen einfach runter bekamen.
Später hielt uns eine lange Treppe auf. Alternativ gab es eine Rolltreppe auf der Massen unterwegs waren aber weit und breit keinen Lift!
Schließlich versuchten wir die Rolltreppe mit unseren 5 Koffern zu nehmen woran wir kläglich scheiterte... Ich erwischte meinen Koffer zum nachziehen nicht mehr und so versperrte er allen den Weg... Durchs extrem blöde anstellen half uns immerhin schließlich jemand. >-<
Nach dieser Tortur gab es zum Glück Aufzüge...

Auch möchte ich an dieser stelle erwähnen wie schrecklich nervig und deplatziert die Blindenstreifen sind! Die Unebenheiten sind mehr herausgearbeitet als bei uns und immer mitten im Gang, Kurven und sonst überall!! Ich glaube ich muss nicht sagen wie schlecht sich Koffer auf diesen Streifen rollen lassen und wie oft ich hängen blieb...

Immerhin kamen wir kurz vor 8 Uhr am richtigen Bahngleis an und hätten sogar noch den früheren Zug erwischt. Wir warteten allerdings auf unseren, da wir dort reservierte Plätze hatten.
Auf unseren Plätzen saßen natürlich Leute und somit platzierten wir uns auch irgendwo hin.

Am Flughafen manövrierten wir alles mit den Kofferwägen (die in Japan auch kleiner sind als gewohnt) und waren am Ende überglücklich als alle Koffer ohne Probleme und ohne Übergepäck eingecheckt waren.

Bei der Finnair, mit der wir flogen, konnte man für 50 € zusätzliches Gepäck buchen. Dieser Service ist bis zu einem Tag vor Flugantritt möglich, direkt am Schalter hätte es 100 € gekostet. Allerdings braucht man einen Bestätigungsausdruck!

Bevor man zu den Gates gelangt und durchgeleuchtet wird mussten wir unseren Reisepass herzeigen, damit der Zettel für den mehrwertsteuerlosen Einkauf rausgerissen werden konnte.

In einem der Shops zwischen den Gates gaben wir noch unsere aller letzten Yen für Süßigkeiten, Getränke und ich zusätzlich für einen Anhänger aus. :)

Im Flugzeug beschäftigte ich mich dann mit dem Filmangebot und sah mir unter anderem Maze Runner an, der besser war als gedacht.
Irgendwie waren die Sitze auch bequemer als bei der Hinreise.

Leider saßen wir in der Mitte einer vierer Bank und konnten nie aufstehen wann wir wollten. >-< Glück im Unglück saß ein Familienvater neben mir der häufiger aufstehen musste und wir die Chance nutzen konnten um auf die Toilette zu gehen. xD
Das Essen war dieses Mal nicht so wirklich toll und somit bediente ich mich glücklich an unseren davor gekauften Naschereien.

Beim Umsteigen in Finnland mussten wir nicht all zu lange auf den Anschlussflug warten. Jedoch gingen wir eeeeewig, bis wir endlich beim Gate waren.

Das Flugzeug nach Wien war ziemlich klein und alt, was mich etwas beunruhigte.
Vor uns saß eine nervige Familie die sich lautstark über den Gang hinweg unterhielt, irgendwie schaffte ich es dennoch etwa eine halbe Stunde zu schlafen.

Endlich in Wien angekommen hatten wir unsere Koffer schnell beisammen und rollten geschwind am vielbeschäftigten Zoll vorbei. :D

Mein Vater holte mich ab und hungrig düsten wir nach Haus wo es Schnitzel mit Pommes gab und ich all diese Geschichten das erste Mal erzählen durfte. :D

Und hier schließlich all meine Einkäufe auf einen Blick!








________________________________________________


~ Travel diary - Tokyo Tag 11: Letzter Tag - Akihabara ~

An unserem letzten Tag schliefen wir lange (was wir eigentlich recht oft machten xD) und fuhren Mittags nach Akihabara.








Leider fand ich keine günstige Card Captor Sakura Figur und ärgere mich nun im nachhinein keine bei Animate in der Randombox gekauft zu haben. >-< Leider fand ich den günstigen 2nd hand Laden von meiner letzten Japanreise nicht.

Auch waren wir in keinem Maid Café, da ich nicht so auf "Moe-Moe-Kyun!" war. >-<
Aber das nächste Mal muss ich endlich in eines gehen!

Stattdessen waren wir also in einem dieser kleinen Automaten-Lokalen und ich aß mal wieder ein Curry. (Wenn wir von Lawson Abendessen holten wurde es bei mir auch immer Curry. xD)


Da wir nach dem Essen nicht wussten was wir noch machen könnten, fuhren wir ins Hotel zurück und packten unsere Koffer.
An dem Tag wurde ich gar nicht richtig munter und döste etwas im Bett. Abends war ich allerdings hellwach und konnte nicht einschlafen. xD


Koffer fertig gepackt!

Unser letzter Tag war ziemlich unspektakulär aber das ist der letzte Tag vor der Heimreise meistens. ._.

________________________________________________

~ Travel diary - Tokyo Tag 10: Essen, Essen, Essen ~

An Tag 10 unserer Tokyoreise waren wir bei Auris' Tante eingeladen.

Auf dem Weg zu ihr verirrten wir uns ziemlich. Es war an dem Tag ziemlich warm, bloß war noch ein fürchterlicher Wind. >-<
Als wir endlich ein Münztelefon fanden riefen wir uns mit ihrer Tante zusammen und fanden uns schließlich.
Da wir uns in ein Café setzten dachten wir, wir würden doch nicht Sushi essen gehen und somit bestellen wir etwas. Zum Glück nahm ich bloß Pancakes...

Als dann die Untermieter der Tante dazustiesen gingen wir kurz zu ihnen rüber. Sie waren alle sehr nett und ich fand es faszinierend, dass die Tochter Doujinshis zeichnete und die Mutter sie dabei so sehr unterstützte. .__. Wir bekamen auch eines ihres neusten Doujinshis von kuro no basuke geschenkt und ich fand es schade mich mit ihr wegen der Sprachbarriere nicht mehr unterhalten zu können.
Auch obwohl die Tante etwas englisch konnte sprach sie irgendwann fast nur noch japanisch, da Auris' meinte sie könnte es etwas. Das machte es für mich nicht einfacher. xD'



Anschließend gingen wir alle zusammen in ein uriges Sushilokal. (Zu diesem Zeitpunkt merkten wir, dass es ein großer Fehler war vorher im Café etwas zu bestellen...)
Die Untermieterin und der Lokalbesitzer kannten sich von der Schulzeit und somit war es eine eher familiäre Stimmung.
Das Sushi war echt lecker aber ich konnte und wollte auch nicht alles probieren.



In dem Lokal war ich auch das erste Mal in Japan auf einer typisch, alten japanischen Toilette. Alle machten sich sorgen, ob wir eh damit klar kommen würden aber so doof sind wir Ausländer auch wieder nicht. xD Immerhin war ich schon einmal auf so einer Toilette, bloß in Italien und nicht in Japan.

Später gingen wir mit der Tante noch auf die Buchstraße und wir durften uns Souvenirs aussuchen nachdem uns auch das Sushi gezahlt wurde. >-<

Da es schüttete gingen wir in eine riesige Buchhandlung in der Auris' einige Sachen suchte und ich mir ein Artbook von Kira Imai mit Angelic Pretty Artworks kaufte.
Dort waren wir auch wieder in einem Café und ich bestellte mir einen echt leckeren Eiskakao.





Anschließend gingen wir noch kurz ins Haus der Tante wo wir unsere Mochis aßen und Tee bekamen. :3
Die Puppen die im Zimmer waren wurden alle von ihr oder ihrer Tochter selbst gemacht!









Abends trafen wir uns dann wieder mit den Freunden von Neujahr zum Okonomiyaki essen. Wir teilten uns zu viert zwei Portionen, da wir keinen großen Hunger hatten und die anderen beiden auf Neujahrsdiät waren.
Wir entschieden uns für die mit Meeresfrüchten und die Käsevariation.







Okonnomiyaki mit Meeresfrüchten kannte ich bereits aus meinem letzten Tokyourlaub und ist verglichen zu der mit Käse bloß ganz ok. xD Die Käsevariation war echt lecker und ist einfach empfehlenswert!
Das ganze hatte einen etwas bitteren Nachgeschmackt, da wir ziemlich viel bezahlten, obwohl wir kaum was bestellten...
Also für künftige Okonomiyakibesuche gilt: Auf die Preise achten bevor man reingeht! >-<

________________________________________________

~ Travel diary - Tokyo Tag 9: Lazy day ~

Tag 9. war nicht sehr spektakulär. Wir trafen uns bloß zum Mittagessen und machten noch ein paar Erledigungen in Harajuku. :)


Bei der Shibuya Station


Bei der Shibuya Station sieht man fast nur hübsch gekleidete Mädchen.


Weil wir etwas zu früh dran waren kam ich auch endlich dazu ein Foto mit Hachiko zu machen. :D


Wir trafen uns wieder mit der Freundin von Auris' Mutter und deren 2 Söhne zum Sushi essen.
Eigentlich wollten wir einen großen Tisch haben aber das dauerte zu lange und somit setzten wir uns doch direkt zum Fließband.


Das Sushilokal in dem wir waren. :)

Ein Lokal daneben das ziemlich teuer aussah. xD

Diese Art von Sushi-Lokal ist großartig. Die Preise variieren je nach Tellerfarbe und werden am Ende abgerechnet. Man kann sich alles vom Fließband nehmen, wie man es bereits vom Running-Sushi kennt, oder wählt aus der Karte, wenn man etwas spezielles haben möchte oder das Sushi auf das man wartet auf dem Fließband aus ist. Man trägt dann die Zahl die daneben steht in ein kleines Formular ein (bei dem ich ohne Übersetzer komplett hilflos gewesen wäre xD) und gibt es dem Personal.


Von der offenen Küche wurden öfter Spezialitäten aufgerufen und man konnte sich dafür melden.
Ich aß jedoch noch mir bekannte Sachen und muss zugeben geschmacklich keinen großen Unterschied gemerkt zu haben. >-> Der Fisch war besser zum abbeißen und weniger fasrig als bei uns. Auch ist der Reis viel kleiner und die Fischstück dafür größer als bei uns.
Insgesamt aß ich 14 Stück Sushi und war pappsatt. 
Außerdem konnte man sich selbst gratis Grünen Tee am Platz anmischen.






Danach verabschiedeten wir uns von den Bekannten und machten uns auf die Suche nach einem 3. Koffer für Auris. Schließlich wurden wir im Don Quiote fündig wo ich mir auch noch paar Kleinigkeiten kaufte.

Anschließend fuhren wir nach Harajuku, da ich bei Wego noch Söckchen kaufen wollte und wir noch zu Kiddyland wollten.
Dieses Mal waren viel mehr Leute unterwegs als am 1. Jänner und die Liz Lisa Fukubukuros gab es nach wie vor. >-< (Und das am 05.01.)

Selbstverständlich schauten wir auch wieder bei Closet Child vorbei und ich wurde mal wieder fündig. xD
Dieses Mal fand ich eine beige Innocent World Bluse aus Chiffon, eine Angelic Pretty Headbow in schokobraun und die passende Headbow zu dem Alice Kleid das ich im ersten Closet Child kaufte. :D


Bei Wego kaufte ich noch ein paar Söckchen und stand mit denen gute 15 Minuten an der Kassa an. ~-~
Nach dem bezahlen sah ich noch einen Sailor Moon Selfie-Stick aber ich wollte mich wegen dem nicht noch einmal anstellen. >-<



Bei Kiddyland fand ich es ironisch, dass kaum Kinder drinnen waren. xD






Ich fand dort endlich Geta-Socken für eine Freundin und kaufte mir selbst My Melody Socken, eine Tottoro Tasse und ein weißes Korilakkuma Plüschi. <3


Bevor wir uns auf den Weg zurück ins Hotel machten, fanden wir in Harajuku zufälliger weise einen Fridays in einer Seitengasse und tranken noch Erdbeershakes. :3


Zurück im Hotel bekam ich etwa um 9 Uhr doch noch Hunger und machte mich alleine auf den Weg zu Lawson.
Dabei bemerkte ich, dass die Feiertage wohl vorüber seien und wir uns in einem Büroviertel befanden, da plötzlich so viele Leute in Anzügen unterwegs waren! xD
Dazwischen befand ich mich mit meinem Pyjama, dicken Schuhen und Mantel...

Tag 10 war ein reiner Fresstag und der einzige Tag mit durchgehenden Regen. >-<

________________________________________________